Koordinationsplanung
GAP15 Bürogebäude Düsseldorf

Im Auftrag des Generalplaners Technik wurde die gesamte Flächeninstallation des Bürogebäudes modularisiert, kollisionsfrei koordiniert und durchgängig von der Entwurfsplanung bis in die Ausschreibung in der Datenbank von digitales bauen abgebildet. Das detaillierte und ausgeschriebene Konzept sah dabei eine vollständige Installationsführung im Hohlraumboden vor. Die Technikinstallation wurde zu Modulen zusammengefasst. Dabei bildetet der Tragrost des Bodens den Tragrahmen der Module. Durch die industrielle Produktion sollte eine sehr kompakte Bauweise realisiert und die Bauausführung erheblich beschleunigt werden. Dieses konnte an Modellen und 1:1 Prototypen von verschiedenen Firmen, die an der Entwicklung beteiligt wurden, nachgewiesen werden.

Nach Vergabe an einen Generalunternehmer wurde das Gebäude zwar auf der Grundlage der koordinierten Trassenpläne, jedoch nicht mehr vorgefertigt, sondern konventionell in Einzelgewerken ausgeführt.


Projekdaten

Standort: Düsseldorf
Auftraggeber: GAP15 GMBP Düsseldorf
Architekten: JSK Düsseldorf
Auftraggeber: Kuehn Bauer Partner München
BGF: 42.000 qm
Kosten: 30 Mio €
Geschosse: 22
Zeitraum: 2003-2005


Kategorien


Standort


Projektblatt

R
Koordinationsplan GAP15
R
Bodenmodul Varianten
R
Integrationsplan Ausschnitt
R
Modell Bodenmodul, © Kuehn Bauer Partner
R
R
R
1:1 Prototypen, © Fa. Lindner und Fa. Sikla